Ulrike Weigert

Supervision für Menschen in helfenden, pflegerischen, beratenden und psychotherapeutischen Berufen. Für ehrenamtliche Helfer und für Menschen in Führungspositionen

Supervision (einzeln oder innerhalb einer Gruppe) hilft, Erschöpfung vorzubeugen. Sie gehört m.E. zur „Seelenhygiene“ und Selbst-Fürsorge.

Ich biete für  Menschen in therapeutischen, beratenden und sogenannten helfenden Berufen den Raum & meine jahrelange therapeutische- und Dozentinnen- Erfahrung,  entweder in „offener Runde“ mit max. sechs Teilnehmer-/innen eigene Themen, Fragen, etc. mitzubringen und sich im Kreis von „Kollegen / Kolleginnen“ auszutauschen oder Einzeltermine nach vorheriger Absprache.

Ziel der Supervision ist die Selbstreflexion zur eigenen Beziehungs-Gestaltung, wie auch die Introspektion (Innenschau) und Selbstöffnung zu eigenen Themen, um evtl. Konflikte aufzuspüren und zu bearbeiten und um für evtl. Hintergründe von Konflikten weiterführende Lösungen zu entwickeln.

Supervision trägt wesentlich zur eigenen Handlungssicherheit, zur Erweiterung eigener Ressourcen  sowie zur Verbesserung der Qualität der therapeutischen Arbeit bei!

Sie ist eine „Hilfe“ für die/den „Helfenden! 

Termine für o.a. Gesprächsrunden werden rechtzeitig bekannt gegeben. Falls Sie sich für einen Einzeltermin interessieren, bitte ich um Ihre Kontaktaufnahme.

Ihre

Ulrike Weigert 

  • Heilpraktikerin für Psychotherapie
  • Gestalttherapeutin
  • Dozentin mit eigener Heilpraktikerschule